ie Geschichte von Santorin ist die Geschichte einer Insel, die nicht wirklich stabil ist, deren Karte immer wieder neu gezeichnet werden muss! Der Vulkan verkündete sich zuerst vor ungefähr 80.000 Jahre oder so. Diese erste Eruption war verheerend. Abgesehen von der Asche trieb der Krater andere, schwerere Substanzen weg, die die Oberfläche des Meeres umfassten und mit den  kleinen Inseln verbanden, um eine  kreisförmige Insel mit einem Durchmesser von 14 bis 15 Kilometern zu bilden. Ungefähr 3.000 vor Chr.  wurde die Insel von den Leuten bewohnt, die sie Strongyli nannten ("rund").
Der Vulkan brach noch einmal um 1450 vor Chr. während eines zweiten Mals aus, und vernichtete die ganze Zivilisation der Insel. Ein grosses Teil der Insel sank im Meer. Man verbindet auch die 'Atlantis' mit der Geschichte von Santorin.

   


 

lles was auf der Oberfläche des Meeres nach der Katastrophe geblieben ist ist die heutige Santorin, Thirasia und Aspronisi.  Um eine konkrete Abbildung des Lebens der Strongyli-Einwohner zu erhalten, soll der Besucher das Dorf Akrotiri besuchen, wo eine komplette Stadt unter der Asche des Vulkans entdeckt worden ist und aus dieser Periode datiert ist. Der Besucher hat die Gelegenheit,  Gedanken  um die Wurzeln der ägäischen Zivilisation, und überhaupt über der Herkunft der Zivilisation  Europas zu machen.

   

egen Ende des 12. Jahrhunderts v. Chr. kamen die Dorianer von Sparta auf der Insel unter ihrem König Theras an. Theras war der Urgroßenkel von Ödipus. Die Insel änderte den Namen noch einmal, neue Häfen und Städte wurden gegründet. Während der Hellenistische Periode (300-145 v. Chr.) Santorin war eine Flottenstützpunkt für den Ptolemäus von Ägypten. Die alte Stadt von Thera, an MESA Vouno datiert von dieser Zeit. Als die Römer auf die Insel kamen, beendeten die Herschafft Ptolemäus auf Santorin. Santorin wurde zum Christentum im 3. Jahrhundert. Das wichtigste Byzantinisches Denkmal, ist die schöne kleine Kirche " Episkopi Gonia ",  gebaut durch den Kaiser Alexius I Comninus (1081-1118) auf frühen Christlichen Ruinen.

   

ie "Franken", kamen um 1204 auf der Insel. Ihr Hauptstadt war die Skaros Festung, und ihre Ankunft war der Anfang von Prozessen für die Inselbewohner. Es gab Streite zwischen den Herzögen von Naxos und Santorin. Versuche seitens des Byzantinischen Reiches, um die Insel, türkische Überfälle und Ausbrüche der Eifersucht zwischen Genua und Venedig zu befreien. Auf jeden Fall waren es die Inselbewohner, die die Rechnung tragen müssten, gleichgültig wer wen kämpfen konnte. Das Leben wurde wirklich ein kleiner Drückeberger, als Santorin Teil des Osmanischen Reiches, in 1579 wurde. Die Türken kolonisierten die Insel nicht. Als die Seeräuberei stufenweise ausstarb, begann die Insel, zu genesen, sich in Handel zu widmen und ihre eigene Flotte zu erwerben. 1821 war die Flotte von Santorin mit 5.000 Tonnen, die drittgrösste in Griechenland. Neben dem menschlichen Leben der Insel setzte der Vulkan fort, sein eigenes Leben zu haben. Verschiedenartige Krater im Zentrum von Caldera brachen von Zeit zu Zeit aus. Es gab vierzehn solche Ausbrüche des Vulkans zwischen 198 B.C. und 1950. Heutzutage ist Santorin ein internationaler Erholungsort, der Leute weltweit anzieht, die kommen, um ihre einzigartige Atmosphäre zu erfahren.

   

ie Weltberühmte Insel von Santorin ist die südlichste Insel der Kykladen  im ägäischen Meer  und befindet sich 63 Seemeilen nördlich von Kreta. Seine Fläche ist 73 Quadrat Kilometer und seine Bevölkerung, verteilt unter dreizehn Dörfern, übersteigt gerade 10700 Seelen, entsprechend der Volkszählung von 2001. Große Dichter haben die Insel und seiner 4.000 jährige Geschichte gelobt.  Santorin steigt majestätisch und stolz  vom Meer und schützt die Geheimnisse von Atlantis...

Home page
         
Atlantica Traditional Apartments 84700 Megalochori - Santorini Island - Greece Tel.:+30 22860 28905 Fax: +30 22860 28906
[© 2004 design and layout by - greece-online - Geneva - Switzerland. All rights reserved]